RodiCare instant

von Alfavet
SFr. 72.90

Alleinfuttermittel zur vorübergehenden Ernährung inappententer Pflanzenfresser

Zur vorübergehenden Ernährung 

  • inappetenter Tiere
  • geschwächter Tiere 
  • vor/nach Zahnbehandlungen 
  • in der Rekonvaleszenz 

RodiCare® instant ist ein hochwertiges, rohfaserreiches und calciumarmes, pulverförmiges Alleinfuttermittel für Zwergkaninchen, Meerschweinchen, Chinchillas und Degus, die vorübergehend selbstständig keine feste Nahrung aufnehmen können.
RodiCare® instant kann auch als Futtergrundlage für andere inappetente Kleinnager, pflanzenfressende Reptilien und Vögel genutzt werden, muss dann aber nach den Bedürfnissen der jeweiligen Spezies ergänzt werden.
RodiCare® instant ist ebenfalls als Aufzuchtfuttermittel für verwaiste Jungtiere sowie zur ergänzenden Fütterung von schwachen und kümmernden Jungtieren geeignet, die nicht mehr ausschließlich auf Milch angewiesen sind.
RodiCare® instant enthält alle lebensnotwendigen Vitamine und Mineralstoffe. Mit seinem hohen Vitamin-C-Gehalt gewährleistet es eine ausreichende Versorgung auch von Meerschweinchen, die vorübergehend kein Frischfutter erhalten.
Ein hoher Rohfaseranteil sorgt für eine ausreichende Verdauungstätigkeit. Darüber hinaus enthält RodiCare® instant eine speziell abgestimmte Kräutermischung, welche die Verdauung fördert und den Appetit anregt.

  • Ein hoher Gehalt an Rohfasern aus Alpengrasmehl, Sojabohnenschalen und Haferkleie ist Grundlage für den Erhalt der Darmflora und fördert die Darmperistaltik.
  • Pektine und Fructo-Oligosaccharide (FOS) fördern selektiv die erwünschte Darmflora in Blind- und Dickdarm (Präbiotika).
  • Vitamine und Mineralstoffe verhindern ernährungs- und krankheitsbedingte Defizite.
  • Bockshornkleesamen, Kalmuswurzel und Curcuma regen Appetit und Verdauungstätigkeit an.
  • Kamillenblüten, Pfefferminze, Fenchel, Kümmel und Süßholz ergänzen die Nahrung mit wertvollen sekundären Pflanzenstoffen.

Zusammensetzung
Alpengrasmehl 30 %, Sojabohnenschalen 25 %, Leinkuchen, Haferkleie 10 %, Weizenkeime, Fenchelsaat 1,5 %, Rapsöl, Minze 1 %, Kümmelsaat 1 %, Pektin 1 %, Natriumchlorid, Bockshornkleesaat 0,5 %, Süßholz 0,5 %, Curcuma 0,5 %, Kalmuswurzel 0,5 %, Kamillenblüten 0,5 %, FructoOligosaccharide 0,25 %

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe pro kg
Vitamin A 11.400 I.E.
Vitamin D3 760 I.E.
Vitamin E 38 mg
Vitamin C 9.510 mg
Vitamin K3 1,9 mg
Vitamin B1 1,4 mg
Vitamin B2 / Riboflavin 3,8 mg
Vitamin B6 / Pyridoxinhydrochlorid 3,8 mg
Vitamin B12 / Cyanocobalamin 28,5 μg
Niacin 19 mg
Calcium-D-Pantothenat 12,8 mg
Cholinchlorid 285 mg
Eisen-(II)-sulfat- Monohydrat 47,5 mg
Mangan(II)-oxid 38 mg
Zinkoxid 57 mg
Kupfer(II)-sulfat, Pentahydrat 11,9 mg
Kalziumjodat, wasserfrei 0,9 mg
Selen als Natriumselenit 0,2 mg
gecoatetes Cobalt(II)carbonat-Granulat 0,4 mg

Fütterungsempfehlung
Das Pulver ca. im Verhältnis 1:2 mit warmem Wasser anmischen (1 Volumenteil Pulver mit 2 Volumenteilen Wasser) bis ein sämiger Brei entsteht. Je nach Bedarf kann auch ein etwas flüssigerer oder festerer Brei angerührt werden.
Sofern nicht anders mit Ihrem Tierarzt abgesprochen, erhalten die Tiere entsprechend ihres Körpergewichts mind. 60-80 ml angerührten Brei pro kg Körpergewicht täglich auf 5 bis 6 Mahlzeiten verteilt.
Sehr schwache Tiere sollten möglichst häufig (alle 2-3 Stunden) mit kleinen Portionen gefüttert werden.
Je nach Tierart, Gewicht, Alter und Zustand des Tieres kann die erforderliche Fütterungsmenge und Häufigkeit variieren und sollte deshalb mit dem Tierarzt abgestimmt werden.
Den Brei in einer Schale oder auf einem kleinen Löffel anbieten. Wenn keine freiwillige Nahrungsaufnahme erfolgt, wird RodiCare® instant mit einer Spritze vorsichtig in kleinen Mengen in den seitlichen Maulwinkel verabreicht.
In der Übergangszeit von flüssiger zu fester Nahrung kann RodiCare® instant mit wenig Wasser zu kleinen Teigklümpchen geformt verfüttert werden. Sobald das Tier wieder festes Futter zu sich nimmt, wird die RodiCare® instant Ration entsprechend verringert.
Brei kühl lagern und innerhalb von 12 Stunden verbrauchen. Brei nicht gekühlt verfüttern.